TENNIS - GESCHICHTE

SEIT 1974

 

 

Die Geschichte unseres Vereines begann mit einer Anzeige im Amtsblatt Harthausen, in der Herr Enders zur Gründung einer Interessengemeinschaft für alle Tennisinteressierten aufrief. Bereits am
1. April 1974 legten 28 Gründungsmitglieder in der Gaststätte „Waldhorn“ den Grundstein, um den Tennissport in Harthausen für alle Altersklassen zugänglich zu machen.  Für den Spielbetrieb konnte Gründungsvorstand Jürgen Scheel bereits im Frühjahr 1975 zwei Plätze mit Flutlichtanlage und ein in Eigenleistung erbautes Clubheim  hinter der Jahnschule im Neuffener Weg einweihen.   


Um auch im Winter Tennisspielen zu können, wurde 1976 eine „aufblasbare Tennishalle“ aufgestellt. So konnte weiterhin fleißig trainiert und eine erste Herrenmannschaft aufgebaut werden, welche 1978 Wettkampfluft schnuppern durfte.

 

Über die Jahre wuchs der Tennisverein sowohl im Breitensport-, als auch im Mannschaftsbereich kontinuierlich. 

 

In den vergangenen 40 Jahren feierten die Mitglieder zahlreiche Vereinsmeister, welche während den jährlich stattfindenden Einzel-, Doppel- oder Mixedturnieren ermittelt wurden. 

 

Gesellige Höhepunkte reichten von Winterbällen über Faschingsfeste und gemütlichen Vereinshocketsen bis hin zu winterlichen Skiausfahrten. 

 

Im Zuge der Umlegung des Neubaugebietes Neuffener Weg und des Neubaus der Sporthalle im Brandfeld wurde im April 2002 hinter der Halle mit dem Bau von drei Sandplätzen und einem Clubheim mit Terrasse begonnen. Der Innenausbau erfolgte in zahlreichen Arbeitsstunden der Mitglieder. 

 

Wegen verspäteter Fertigstellung der Brandfeldhalle fehlte der erforderliche Lärmschutz für die Tennisanlage, sodass der Spielbetrieb in den Jahren 2003 und 2004 auf der alten Anlage an der Jahnschule fortgesetzt werden musste. Im Mai 2005 war es dann endlich soweit: Die neuen Plätze wurden durch Oberbürgermeister Bümlein an den Verein übergeben.